Home » Support » MwSt-Erhöhung

QDXport und die Umstellung Mehrwertsteuer auf 19% ab 2007

Auf dieser Seite werden die erforderlichen Änderungen in Quicken und die darauffolgenden Anpassungen in der QDXport-Konfiguration beschrieben. Die Umstellung muss im Allgemeinen nur im Datenbestand ab 1.01.2007 erfolgen (Ausnahme hiervon siehe weiter unten ).

Hier werden die Umstellungsarbeiten unter Zuhilfenahme des Konfigurationsassistenten. Für QDXport-Versionen kleiner als 1.50 oder für direktes Bearbeiten der Konfigurationsdateien siehe MwSt-Erhöhung bis Version 1.02

Es wird empfohlen, vor den Änderungen eine Sicherungskopie der Quickendateien zu erstellen, und diese in einem gesonderten Verzeichnis abzulegen.

Die hier beschriebenen Schritte in der Quicken-Anwendung beschreiben eine vollständig manuelle Umstellung in Quicken. Anwender neuerer Quicken-Versionen werden in den einzelnen Teil-Schritten durch Umstellungsprogramme unterstützt.

Änderungen für den Datenbestand ab 1.01.2007

Änderungen in Quicken

Im Datenbestand Quicken sind ab 2007 folgende Änderungen durchzuführen:

Änderungen in QDXport

Vor der erstmaligen Datev-Ausgabe der 2007-er Quicken-Daten, müssen folgende Änderungen in den QDXport-Konfigurationsdateien durchgeführt werden:

Änderungen für den Datenbestand bis 31.12.2006

Für 2006 sind nur Änderungen erforderlich, wenn in 2006 Anzahlungen für Dienstleistungen / Warenlieferungen / sonstige Geschäftsvorgänge zu 19% Umsatzsteuer angefallen waren.

Änderungen in Quicken

Im Datenbestand Quicken sind für 2006 folgende Änderungen durchzuführen:

Änderungen in QDXport

In QDXport sind für 2006 folgende Änderungen durchzuführen:

Schlussbemerkung

Es wird grundsätzlich davon abgeraten, die Quicken-Umstellung so durchzuführen, dass der Prozentsatz für den bestehenden Steuerschlüssel von 16% auf 19% geändert wird. Man spart sich zwar die Überarbeitung der Kategorien, das Durchgehen der vorgemerkten und regelmäßigen Buchungen muss dennoch erfolgen, da die Steuerbeträge in den Buchungen fest verdrahtet sind. Bei so einem Vorgehen ist ein gleichzeitiges Buchen 16% und 19% ab 2007 nicht mehr möglich. Dies kann bei Eingangsrechnungen sehr leicht passieren (z.B. Telefonrechnungen für übergreifende Zeiträume 2006 und 2007 usw.).